Couperose - Rosazea

 

Couperose + Rosazea = eine Erkrankung auf dem Vormarsch

Couperose ≠ Rosazea

Couperose und Rosazea (auch Rosacea) sind Begriffe, die nicht leicht zu unterscheiden sind. Beide stehen im Zusammenhang mit einer chronischen Hauterkrankung, die sich in erster Linie durch Rötungen und sichtbare Äderchen im Gesicht manifestiert. Wissenschaftler gehen davon aus, dass Couperose eine Vorstufe bzw. das Frühstadium der Rosazea darstellt. Rosazea ist somit eine fortschreitende Erkrankung und wird in mehrere Schweregrade unterteilt. Sie gilt als nicht heilbar, kann jedoch gut mit kosmetischen Produkten behandelt werden.

Symptome und Verlauf der Couperose

Was sind erste typische Merkmale?

Erste typische Merkmale einer zu Couperose neigenden Haut sind Rötung, Trockenheit und hohe Empfindlichkeit – Betroffene verspüren oft ein Brennen und Stechen. Meistens sind zu Beginn Wangen, Nase, Stirn und Kinn temporär gerötet [Erytheme]. Der Unterschied einer Rötung aufgrund überempfindlicher Haut zum normalen Erröten besteht darin, dass die Rötung deutlich länger anhält [Stunden, Tage oder sogar Monate]. Rötungen entstehen aufgrund erweiterter Blutgefäße - die Haut verliert an Elastizität und erweitert sich sobald das Blut durch die Haut strömt, zieht sich dann aber nicht wieder zusammen, wie es bei normaler Haut der Fall wäre. Beim weiteren Krankheitsverlauf ist dieser Zustand nicht mehr temporär und die Rötungen bleiben dauerhaft und breiten sich im Gesicht aus [Teleangiektasien]. Obwohl Rosazea nicht zu Mitessern neigt, werden die später auftretenden Eiterbläschen schnell mit klassischen Pickeln verwechselt, weshalb Rosazea auf den ersten Blick einer Akne ähnelt. Weitere typische Symptome nach Schweregrad sind:

  • Flush > anfallsartige Rötungen im Gesicht, vor allem auf der Nase, Wangen, Stirn und Kinn
  • trockene, juckende oder brennende Haut
  • dauerhaft sichtbare Äderchen und Einblutungen auf der Gesichtshaut
  • Pusteln und Knoten
  • Blumenkohlnase [Rhinophym] besonders bei Männern: Wucherungen der Talgdrüsen und des Bindegewebes

Von Couperose Betroffene weisen ähnliche Merkmale und Risikofaktoren auf

Was ist die Ursache?

 

Die Ursache, warum jemand an Couperose erkrankt, ist noch nicht beantwortet. Wissenschaftler vermuten eine genetische Prädisposition, klinische Studien lassen derzeit nur Rückschlüsse über gemeinsame Merkmale der Betroffenen zu. So treten die ersten Anzeichen am häufigsten zwischen dem 20.-50. Lebensalter auf, die Betroffenen sind meist sehr hellhäutig mit rotblonden Haaren [nordeuropäisch/keltisch], haben eine genetisch bedingte Bindegewebsschwäche und zeigen eine Immunreaktion auf die Haarbalgmilbe. Die Prävalenz scheint bei Frauen höher zu sein. Neben der genetischen Veranlagung triggern weitere Faktoren das Ausbrechen, bzw. verschlimmern den Schweregrad der Erkrankung:

Umweltfaktoren

Starke Hitze und Kälte, Wind und Feuchtigkeit
Luftverschmutzung [auch Zigarettenrauch], sowie Pollen und Abgase

Lebensstil

Duftstoffe, Kosmetika und Waschmittel
Topische Arzneimittel [z.B. Kortisonsalben] 
Starke körperliche Anstrengungen
Alkohol, Kaffee und Nikotin
Scharfes Essen
Hohe Temperaturschwankungen [Sauna]
Konstanter mechanischer Druck auf der Haut

Psychische Faktoren

Ärger & Stress > Stresshormone [z.B. Adrenalin] lösen in der Haut entzündliche Prozesse aus
Bluthochdruck

 

Hautpflege und Bedürfnisse von Couperose & Rosacea 

Wie pflege ich meine Haut richtig?

Die Vermeidung der o.g. Risikofaktoren steht an oberster Stelle. Des Weiteren empfehlen wir, die Hautpflege auf die Bedürfnisse der empfindlichen Couperose/Rosazea-Haut anzupassen. Erste Ziele der Hautpflege sind die Minimierung von Rötungen, sowie Aufbau und Stärkung der Haut durch zielgerichtete Wirkstoffe. Ob nun die Recoup Cream oder das Recoup Fluid die richtige Pflege darstellt, hängt von deinem individuellen Hautempfinden ab. Das Fluid überzeugt durch eine leichte Konsistenz und höhere Konzentration der Inhaltsstoffe. Die Creme ist reichhaltiger, beseitigt Spannungsgefühle und bietet mehr Schutz. Die Creme verfügt darüber hinaus über Grünpigmente [Komplementärfarbe zu Rot], um Rötungen zu neutralisieren. Selbst mit einer angepassten Hautpflege können Rötungen auf der Haut bestehen bleiben. Diese können jedoch einfach mit einer BB Cream abgedeckt werden. Alex Cosmetic BB Creams schützen auf physikalische Weise [Zink] ohne chemische Filter vor UV Strahlung. Die professionelle Kosmetik kann durch spezielle Behandlungen bei deiner Kosmetikerin den Verlauf verlangsamen und das Hautbild normalisieren. Bei schwereren Verläufen empfehlen wir dir, einen Dermatologen aufzusuchen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.